Mediale Welten – wie das neue Jahr gelingen kann

  • Vom 28. Dezember 2020

Der Januar und Montage haben eines gemeinsam. Sie sind die ungeschriebenen Blätter der Zeitspannen, an deren Anfang sie stehen. Darum tun wir uns so schwer mit ihnen. Einige von uns flüchten sich in die Aktion. Nicht umsonst sind Montage die Meeting reichsten Tage der Woche. Andere entscheiden sich für die Starre. Sie haben den „Blues“ und hoffen, dass die Tage schnell vorbeigehen. 

Am Dienstag und im Frühling wird aufgeatmet. Alles erscheint leicht(er) und verheißungsvoll. In der Mitte der Woche oder des Jahres hat man dann jedoch die Ahnung, dass es nicht so läuft, wie man es sich vorgestellt hat. Gegen Ende folgen die Versuche, das Ruder noch herumzureißen und zu verwirklichen, was man sich von Herzen eigentlich wünscht.

Nach all der Hast durch die zweite Hälfte beschließen wir die Woche oder das Jahr meist mit der Resignation, es im neuen Zyklus besser zu machen. Wir brauchen die Pause und ertränken die Wochenend- und Feiertage in Netflix, Essen oder Alkohol.

Die Beschlüsse, die wir fassen

Das mag überzeichnet klingen, doch die Realität ist häufig nicht soweit davon entfernt. Was ist passiert? Die Woche oder das Jahr laufen genau so, wie wir sie bestellt haben.

Ich höre Ihren Protest: So haben Sie sich das Jahr nicht vorgestellt. Aber Vorstellungen sind keine Beschlüsse. Oder: Das oder jener sind schuld. Doch die unvorhersehbaren Ereignisse nehmen oder enthalten uns nur das vor, von dem wir bereits entschieden haben, dass sie uns genommen oder vorenthalten werden können. Aus ganz verschiedenen Gründen und sei es nur der, dass wir für uns nie ankommen und uns wohlfühlen dürfen.

Was wir nicht verstanden haben, ist, dass wir die Woche oder das Jahr wie ein Feld bestellen, ob wir uns nun schwer damit tun oder nicht, ob wir nun melancholisch sind oder nicht. Denn innerlich, ganz unbewusst, treffen wir Entscheidungen, manchmal auch die, dass wir nichts entscheiden oder in der Starre bleiben. Auch das ist ein Beschluss, auf den das Leben antwortet.

Drei Wahrheiten über das Leben

Ich habe festgestellt, dass vier Dinge wahr sind:

Das Leben kommt auf uns zu.
Die Ressourcen für dieses Leben liegen in uns.
Das Leben resoniert mit den Beschlüssen, die wir innerlich gefasst haben.
Das Leben mutet uns nur das zu, was wir tragen können.

Wenigstens mit der ersten Aussage können Sie sicherlich mitgehen. Der zweiten können sie sich mit einigen Zweifeln vielleicht auch noch anschließen. Die dritte und vierte mag Ihren Ohren fremd sein. 

Eine besondere Einladung

Ich möchte Sie einladen – zu einem Treffen mit der geistigen Welt, um jene Botschaften zu empfangen, die Sie für Ihr Glück oder den nächsten Schritt brauchen.

In dieser medialen Sitzung stelle ich mich als Medium für Ihr Anliegen zur Verfügung. Die materielle Seite Ihres Lebens und Ihre Gedanken kennen Sie. Die Wahrheiten und das, was unser Leben beeinflusst, liegt dagegen im Verborgenen, in der immateriellen oder geistigen Welt, die wir ausschließlich erfühlen können.

Es ist der Eisberg unter der Wasseroberfläche, zu dem wir selten hinabtauchen, aus Angst, „überrollt“ zu werden und „die Kontrolle zu verlieren“.

Doch von wem werden wir „überrollt“, wenn nicht von uns selbst, von all den Gefühlen und Einsichten, die wir unterdrückt haben? Und was ist Kontrolle wert, wenn wir das Kostbarste aus der Hand geben: die Weisheit, das Potenzial und die Kraft unserer Gefühle, all unserer Gefühle?

Ich werde für Sie hinabtauchen – und Sie werden überrascht sein, welche Botschaften auf Sie warten und welche Wendung Ihr Leben dann nehmen kann. 

Was Sie tun müssen

Sie müssen eigentlich nur Ja sagen, vor allem zu sich selbst. Darüber hinaus können Sie sich drei Fragen im Stillen beantworten:

Was sind Ihre Herzenswünsche?
Was sind Sie bereit, dafür zu tun oder loszulassen?
Sind Sie bereit, das Gute, das das Jahr für Sie bereithält, anzunehmen?

Was auch wahr ist: Haben Sie einmal Klarheit über sich erlangt und die Beschlüsse gefasst, die jetzt dran sind, können Sie sich entspannt zurücklehnen. Das heißt nicht, dass Sie im Verlaufe des Jahres nicht mehr gefordert sein werden. Manchmal ist sogar das Gegenteil der Fall. Damit sich ein Herzenswunsch wirklich erfüllt, müssen Sie unter Umständen eine Menge auf sich nehmen. Jedoch können Sie dies in einer entspannten Haltung tun, nicht von Angst oder Zweifel getrieben, sondern zuversichtlich, im Hier und Jetzt, mit Kraft. Das ist der Unterschied.

Wann Sie ein solches Treffen bräuchten

Eine mediale Sitzung ist für all die, die ihre Potenziale kennenlernen möchten. Für die, die eine Vision brauchen und das Feld für sich bestellen wollen. Für die, die spüren, dass sie innerlich etwas hindert, ein bestimmtes Ziel zu erreichen oder dauerhaft zufrieden zu sein. Für die, die etwas oder jemanden verloren haben und wieder an das Leben anknüpfen möchten. Für die, die krank sind und die Sprache ihrer Seele verstehen wollen, die durch diese Krankheit spricht. Für die, die vor einer besonderen Kraftanstrengung, zum Beispiel einer Prüfung oder die Pflege oder gar Verabschiedung eines geliebten Menschen stehen und dafür Zugang zu all ihren inneren Ressourcen brauchen. Für die, die den Mut zu mehr Leben, mehr Lebensqualität und zur Fülle haben.

Etwas für sich bewegen, können Sie zu jedem Zeitpunkt im Jahr, wann immer Sie bereit sind, das Gute, das sich einstellen möchte, anzunehmen.

Was Sie erleben könnten

Manche berichten schon während der Sitzung, eine ungewöhnliche Weite im Raum und in ihrem Herzen zu spüren. Es ist ja nicht so, dass es diese Weite nur bei mir gäbe. Sie umgibt uns tagtäglich. Doch durch unser Denken, Fühlen und Handeln, durch unsere Erfahrungen sind wir möglicherweise eingeengt und können die Weite nicht mehr ungehindert wahrnehmen.

Es ist diese Weite, die Inspirationen zulässt – und auch das ist es, was Sie spüren könnten: inspiriert zu sein, vielleicht für eine Tat oder Entscheidung, zu der Sie bislang nicht das Zutrauen hatten. Weil Sie jetzt die Zuversicht haben und das Gefühl, begleitet oder besser: geleitet zu werden. Sie werden sich wahrscheinlich leichter fühlen, heiterer, beschwingter, entschlossener, vielleicht auch nachdenklicher, den auch Hindernisse werden in einer medialen Sitzung offenbar. Hindernisse, die uns unter Umständen zur Tat zwingen. In jedem Fall könnten Sie sich beschenkt fühlen, kraftvoll für das, was in Ihrem Leben jetzt ansteht.

Termine können Sie telefonisch oder per Email vereinbaren. Für die mediale Sitzungen müssen Sie persönlich anwesend sein. Sie erfolgen unter Wahrung der Abstandsregeln.

Teilen: